FTZ Nordhausen_Planungsgruppe Gestering I Knipping

FTZ Nordhausen

Auslober
Städtische Wohnungsbaugesellschaft mbH Nordhausen
Ort
Nordhausen
Jahr
2017
BGF
4.500 m² (Nutzfläche)

Die städtbauliche Zielsetzung ist, im vorhandenen heterogenen Umfeld einen Gebäudekomplex von hoher Prägnanz zu errichten. Der bedeutsame, im Süden liegende Stadteingang wird durch den neuen Standort des feuerwehrtechnischen Zentrums eindeutig besetzt. Der Gebäuderiegel im Norden und der Schlauch- und Übungsturm im Westen verweisen signifikant auf den neuen Feuerwehrstandort. Sie werden durch eine eingeschossige Hofanlage verbunden. Zusammen bilden sie einen Gebäudekomplex mit Innenhof. Die Erschließung der 80 PKW-Stellplätze erfolgt kreuzungsfrei von der im Osten platzierten Alarmausfahrt.

Die Erschließung erfolgt im nördlichen Gebäudeteil über zwei Treppenhäuser. Es steht jeweils ein Treppenhaus für die Freiwilligen Feuerwehren und die Berufsfeuerwehr zur Verfügung. Oberhalb der, mit Werkstatt- und Nebenräumen angegliederten, Fahrzeughalle, befinden sich die Aufenthalts-, Ruhe- und Schulungsräume. Im 2. OG sind die Räume der Verwaltung nachgewiesen. Eine Erweiterbarkeit der Verwaltung um ca. 200 m² ist ohne besonderen Eingriff in die Bausubstanz nach Süden möglich. Die Leitstelle ist im Nordosten auf Hochparterreniveau positioniert. Von hieraus sind sowohl die Alarmausfahrt, die Straßenkreuzung, als auch die Fahrzeughalle einsehbar. Das umlaufende Erdgeschoss erhält eine dunkle Ziegelfassade und bildet die Basis der Anlage. Die Obergeschosse erhalten eine Fassade aus Leichtmetall. Das 1.Obergeschoss in einem hellen Grau und das 2.Obergeschoss in einem charakteristischen Rot.

Die Wettbewerbsbearbeitung erfolgte in Zusammenarbeit mit LAND Germany GmbH.