LoftCubes_Planungsgruppe

LoftCubes - Wohnen und Arbeiten zwischen den Flüssen

Auslober
Entwicklungsgesellschaft Vorderer Stadtwerder
Ort
Bremen - Stadtwerder
Jahr
2010
BGF
6.390 m²

Das Entwicklungsgebiet Stadtwerder ist geprägt von einer eher kleinteiligen Bebauungsstruktur. Diese gewährleistet diverse Wege- und Blickbeziehungen – und sorgt für eine gewisse Großzügigkeit.
Diesem städtebaulichen Prinzip soll Rechnung getragen werden, indem der Neubau auf dem Baufeld A6 nicht als durchgängiger Riegel, sondern als ein Ensemble von drei Baukörpern realisiert wird.
Die drei Kuben, jeweils auf einer Grundfläche von 18 x 18 Metern errichtet, stehen dem Wasserturm in moderner Haltung gegenüber.
Die Baukörper stehen auf einem gemeinsamen Untergeschoss, das die Tiefgarage, die Haustechnik, sowie die privaten Kellerräume beherbergt. Die den Nutzungseinheiten zugehörigen Räume befinden sich jeweils in unmittelbarer Nähe zum hausinternen Treppenhaus. Die Tiefgarage wird im Nordosten über einen PKW-Aufzug erschlossen. Die Anbindung an den zur Tiefgarage umgenutzten Reinwasserkeller ist angedacht, sodass für den Neubau insgesamt 43 Stellplätze zur Verfügung stehen. Jedes der drei Häuser wird über einen großzügigen Eingangsbereich an der südöstlichen Gebäudeseite erschlossen. Gewerbliche Erdgeschossnutzungen können ergänzende Eingänge bekommen.

Die Gebäude sind konzipiert für eine größtmögliche Flexibilität. An vier Seiten des mittig liegenden Erschließungskerns docken die Nebenraumzonen an. Dies gewährleistet eine ökonomische Installationsführung - und gleichzeitig eine Vielzahl möglicher Ausbauvarianten. Die quadratischen Grundrisse sorgen für lichtdurchflutete Innenräume. In allen Obergeschossen sorgt eine umlaufende Terrasse mit einer Tiefe von bis zu 1,80 m für einen maximalen Außenraumbezug. Durch die zentrale Lage der Erschließungs- und Sanitärflächen eignen sich die Grundrisse als 1-, 2-, 3- oder 4-Spänner perfekt für die loftige Wohn- oder Büronutzung. Auch bei einem 4-Spänner hat jede der Einheiten eine Orientierung zu zwei Seiten. Die freien Grundrisse ermöglichen einen Zuschnitt der Wohnungen auf jeden Nutzer und jeden Lebensabschnitt. Den Grundrissen liegt ein Raster von 1,20 m zugrunde, das sich sehr gut für Wohnungen, wie auch für Büros anwenden lässt.

Der Entwurf setzt bewusst auf eine äußere Erscheinung, die sich der Backsteinfassade des Wasserturms nicht anbiedert. Durch die umlaufende Verglasung der Geschosse ist eine größtmögliche Transparenz gegeben.
Zusätzlich zu einem möglichen innenliegenden Sonnenschutz, sind außen vor den Terrassen bewegliche Sonnenschutzelemente vorgesehen, die auch vor unerwünschten Einblicken schützen.