BH Mannheim_Planungsgruppe Gestering I Knipping

Grüner Betriebshof Mannheim

Auslober
Stadt Mannheim
Ort
Mannheim
Jahr
2017
BGF
21.500 m²

Das Wettbewerbsgebiet wird in vier Teile zoniert: 1. Wohnen, 2. Bestand = Stadtteilzentrum, 3. Gründer Betriebshof und 4. Städtebaulicher Anker

1. Wohnen
Der nordwestliche Teil des Wettbewerbsgebietes wird besetzt mit einer städtebaulichen Struktur, welche sich aus der Logik des Bestandes ergibt. Die gesamte Struktur ist zentral auf das Bestandsgebäude 1585 ausgerichtet. und nutzt die vorhandene Figur als Auftakt für die Quartiersentwicklung.

2. Bestand
Die Gebäude 1585, 1583 und 1586 bilden eine schlossähnliche Anlage welche als „Piazza“ Zentrumsfunktionen des neuen Quartiers, sowie des anschließenden Feudenheim erfüllt.

3. Grüner Betriebsbhof
Der Gebäudekomplex wird mittels städtebaulicher Kantenbildung, sowie Zuordnung der Verwaltungs- und Sozialfunktionen zum öffentlichen
Raum in den städtischen Kontext integriert.

4. Städtebaulicher Anker
Die Schaffung einer Landmarke in Form eines Turmes am Übergang der Talstraße von Feudenheim zum neuen Quartier wirkt vermittelnd und
anziehend und schafft einen sinnvollen Orientierungspunkt im urbanen Gefüge. Dieser Anker ist als Hybrid-Turm gedacht, mit einem Nutzungsmix aus Einzelhandel, Büro, Hotel, Wohnen ist dieser geeignet dem Quartier zur Belebung zu dienen und Frequenz zu schaffen.

Auf diese Weise entsteht eine klare Struktur in Bezug auf Formung der Baumassen, Wahrnehmung und Wegeführung. Indem der Teil Wohnen seine Umfassung aus Flucht der Kasernen, sowie der Grünfuge erhält, stellt er wiederum die verbindlichen Fluchten für den Grünen Betriebshof.
Wichtiges Mittel der Gliederung ist der Grünstreifen in Ost-West-Richtung, welcher eine landschaftsgestalterische Verbindung der Grünräume
Bürgerpark und Aubuckel schafft.